Archiv für Zensur

Holy Smoke

Posted in Alltäglicher Wahnsinn, Bilder, Computer, Computerspiele, Leute, Politik with tags , , , , , , , , , , on 17/10/2009 by 3tagebart

Verdammte Axt. Manch deutsche Mensch ist entweder hirnentkernt. Oder denkbefreit. Einerseits ist der typische Deutsche mit einem vorauseilenden Gehorsam gesegnet, der manche der letzten Regierungsentscheidungen überhaupt erst möglich gemacht haben. Als Beispiel sei hier genannt, die Geheimverträge zwischen Netzprovidern und BKA. Andererseits geben wir jedes Jahr Unsummen aus für das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und des zweiten Weltkriegs der ja gleichsam damit einherging.
Noch heute hat das nachreichende Wirkungen auf das Bild wie Deutsche im Ausland wahrgenommen werden.
Auch der Umgang innerhalb Deutschlands treibt manchmal seltsame Blüten, wie zum Beispiel die Zensur-Arie um das Computerspiel Wolfenstein belegt, dass auf dem Index landete, nicht weil man amerikanischer Held Nazis über den Haufen schoß, sondern weil im Hintergrund Hakenkreuze zu sehen waren.
Warum hier Film und Fernsehen in Blockbustern bis Thrashmovies Hakenkreuze gestattet werden, Computerspieldesignern aber genausowenig wie Modellbauern, die ja per se eine historische Begebenheit abbilden müssen, wenn sie im internationalen Vergleich Preise gewinnen wollen, versteht wohl niemand wirklich.
Apros Computerpiele: Heute morgen bin ich über einen sehr interessanten Artikel bei telepolis gestolpert.
Ein sogenanntes Aktionsbündnis will in Stuttgart Killerspiele einsammeln, allerdings nur Orginale, kine Sicherheits-Kopien. Diese sollen in einem Container gesammelt werden. Und der dann zu Müllverbrennungsanlage gefahren wird. Klar, der Container begrenzt den Aufwand, und die Müllverbrennungsanlage genügt wahrscheinlich Emmisionsschutzgesetzen. Also ist der Umweltschutz eigentlich der einzige Unterschied zu einer Zeit, in der gleichfalls intelektuelle Werke mißliebiger Art in den Flammen spektakulär entsorgt wurden. Schön, daß die Deutsche Nationalmannschaft diese Aktion auch noch unterstützt.
Und dann haben es auch noch die bösen Schwermetaller von Iron Maiden früher befürchtet, wie man an Cover und Text der Single „Holy Smoke“ erkennen kann.

Vielleicht sollten wir Deutschen uns mal wieder mehr mit den Medien auseinandersetzen, statt uns nur davon beriesen zu lassen…

Advertisements

Embedded Reporter auf der Wies´n?

Posted in Alltäglicher Wahnsinn, Bilder, Leute, Nonsens, Politik, Sex allgemein, Uncategorized, Wirtschaft with tags , , , , , on 18/09/2009 by 3tagebart

„Grüss Gott!“ Anders braucht man sich im südöstlichsten Bundesland Freistaat Bayern gar nicht melden, wenn man mit den Eingeborenen ins Gespräch kommen will.
Der Bayer an sich gilt ja als charakterlich dem Amerikaner verwandt. Manchmal sogar so sehr, dass er versucht dessen Interessen auch dem Rest Deutschlands aufs Auge zu drücken.
Der Bayerische Journalisten-Verband (BJV) hat nun ebenfalls Probleme mit Bayern. Zumindest mit dem Münchner Tourismusamt. Ob dies nun die bayrische Variante von „embedded“ Berichterstattung ist -Drehgenehmigung nur wenn keine Betrunkenen zu sehen sind? Oder ist es die Steigerung von staatlicher Zensur? Sozusagen das, was das Gespann aus Übermutter von der Leyen und Mr.Zensur himself, a.k.a. Schäuble gerne machen würden, wenn man sie denn ließe? Mal ehrlich: Kann man dirndlbewehrte Bedienungen zeigen, die eine Maaß nach der anderen an die Tische bringen und glauben, daß die ganzen Touris nur auf´s Oktoberfest kommen, um alkoholfreies Bier zu schlürfen? Nicht wirklich. Oder? Die Touris kommen doch um mal mit den Eingeborenen die Sau raus und die Brüste aus dem Mieder zu lassen. Oder genau das mal zu sehen.
Naja, tangiert mich als Kaffee-Trinker eher peripher. Aber andererseits: Wehret den Anfängen!

Keusche Technik?

Posted in Alltäglicher Wahnsinn, Computer, Leute, Politik, Sex - nicht jugendfrei, Sex allgemein, Uncategorized, Wirtschaft with tags , , , on 08/09/2009 by 3tagebart

Dieser Bericht brachte mich heute zum Nachdenken. Braucht man das? Einen Player der Sex und Gewalt filtert?
Wer braucht das? Eltern, die ihre Kinder vor der Glotze parken? Oder katholische Pfarrer, die ihr Zölibat auf ihre Fernsehgewohnheiten ausdehnen wollen?

Na gut, wer es mag, der soll sich diesen Player holen. Aber auch hier die Frage: Wer entscheidet, was zensiert wird? Werden Erotikszenen anhand des hautfarbenen Anteils vom Bild bestimmt? Was zählt als Erotik? Nackte Haut sieht man in Dokumentationen über Naturvölker annähernd so oft, wie in diversen Hip-Hop-Gangsta-Rap-Videos.
Und ist diese Technik nicht nur der Anfang? Wenn tatsächlich live in eben ausgestrahlte Programme eingegriffen werden kann? Wer kann denn dann die „Filtertaste“ drücken? Unsere Politiker, um unliebsame Kritik zum Schweigen zu bringen?
Ich weiss nicht ob ich diese Entwicklung, und die Missbrauchsmöglichkeiten die ihr innewohnen, im Austausch dafür, dass „Kinder gefahrlos vor der Glotze geparkt werden können“ (bemerkt jemand die Ironie, die in dem Halbsatz steckt?) – wirklich erleben will.

Vielleicht sollten wir etwas genauer überlegen, ob wir bei all dem Komfort und all den Entscheidungshilfen, die wir täglich hernehmen…nicht doch das eigene Denken verlernen.

Was bliebe dann wohl von einer Monty Python – Episode übrig?